26.08.16 | TAG I

LINE UP – TAG I

glynnedmonds_band

Glyn Edmonds ist in Manchester England aufgewachsen. Mit irischem Blut mütterlicherseits und walisischem Blut väterlicherseits, wuchs er mit Folk Music auf. Später mit dem Einfluss des Folk Rock von Steeleyespan und Fairport Convention, ist es nicht einfach Glyn in eine einzige Folk-Kategorie einzuordnen. Wie schon so oft wird Glyn auch dieses Mal wieder von Christoph Brodersen unterstützt. Durch die pointiert gesetzte Zweistimmigkeit der beiden und die einfühlsame Untermalung durch Christophs Low Whistle erhalten die vorwiegend traditionellen Stücke des Duos ihren ganz besonderen und unverwechselbaren Charme. Wir freuen uns die beiden auf der Mittelaltermarktbühne begrüßen zu dürfen!

 

ASP

 

ASP kehren im Jahre 2016 auf das Feuertal Festival zurück, um Euch mit ihrer fulminanten Rockshow mitzureißen und – natürlich – zu „brennen“!

Seit Jahren gelten ASP als absolute Ausnahmeerscheinung in und außerhalb der Szene. Mit ihrer Mischung aus treibenden Gitarrenriffs, energetisierenden Elektroelementen und folkigen Melodien sind die Frankfurter Düster-Rocker stets gern gesehene Gäste auf allen großen Festivals. Das liegt nicht nur an ihrer eindrucksvollen Lichtshow, sondern vor allem an der spürbaren Lust, Hingabe und Spielfreude. Mit im Gepäck ist das aktuelle zweiteilige Album „Verfallen“ und damit die musikalische Grusel- und Liebesgeschichte um das Leipziger Hotel „Astoria“, die an Spannung und Innovation ihresgleichen sucht. Neben einer Auswahl aus den vielseitigen Songs dieses Werkes wird altbekanntes Material präsentiert, Stücke aus dem Zyklus des Schwarzen Schmetterlings genauso wie um den Zauberlehrling Krabat sowie Lieder aus dem Fremder-Zyklus.
ASP haben das erreicht, was angesichts so vieler aus dem Boden schießender deutschsprachiger Bands umso bemerkenswerter erscheint: Sie schaffen es scheinbar spielend, lyrischen und literarischen Anspruch mit hin- und mitreißenden Melodien und hohem Entertainmentfaktor zu kombinieren. This is Gothic Novel Rock!

 

Faun

FAUN sind eine der weltweit führenden Bands für die Verschmelzung von alten Klängen mit moderner Musik. Sie entführen das Publikum auf eine musikalische Reise in eine vergangene Welt. Der Klang der mittelalterlichen Instrumente schwebt über archaischen Klanglandschaften. Übergrosse japanische Taiko Trommeln und elektronische Rhythmen treffen auf alte Zaubersprüche. Einflüsse des Celtic & Nordic Folk verwachsen mit Dudelsack, Harfe, Drehleier und Laute zu einem beschwörenden Ganzen.

Ihre CD „Von den Elben“ hat Platinstatus erreicht und war zwei mal für den grössten deutschen Musikpreis den Echo nominiert.  Fauns letzte beiden Alben erreichten die Top 5 und Top Ten der deutschen Albumcharts.

Gemeinsam mit einer einzigartigen Lichtshow verwandeln FAUN die Bühne in eine bezaubernde und mystische Anderswelt. Eine Welt, die man nicht mehr vergessen wird.

 

Unzucht#

Tief. Schwarz. Mächtig. Unzucht. Nach dem großen Erfolg des dritten Albums Venus Luzifer und der dazugehörigen Headliner-Tour im Januar/Februar 2015 wird es nicht ruhiger um das
niedersächsische Rock-Quartett. Eben erst wurde das fünfjährige Bandjubiläum mit zwei
eindrucksvollen Clubshows gefeiert und die Festivalsaison auf dem Hexentanz gestartet, da geht es schon wieder mit voller Kraft voraus: Die neue Single Schweigen/Seelenblind (NoCut/SPV) wird pünktlich zum Auftritt der Unzucht beim diesjährigen M’era Luna das Licht der Plattenläden und Download-Portale erblicken und auch die Venus Luzifer Tour wird im Herbst fortgesetzt. „Wir sind das Feuer!“

 

Spielbann

Düstere Klangwelten, Geschichten finsterer Wirklichkeiten und Abgründe des menschlichen Charakters verwandeln sich in Musik und ziehen Dich in ihren Bann…

Das sind SPIELBANN – Gut und böse. Lieblich und zerstörend. Geradlinig und unverkennbar.

Fünf ganz individuelle Charaktere, die ihre musikalischen Vorlieben und Fähigkeiten zu einer Seltenheit in der Düsterrock- und Gothic-Szene vereint haben. Hier treffen mehrstimmige, deutschsprachige Gesänge und donnernde Gitarrenriffs auf elektronisch-orchestrale Klänge und treibende Grooves.

Ein explosiver Cocktail, der Deine Welt aus den Fugen brechen wird. Begib Dich auf die schonungslos offenbarende Reise in die Tiefen der menschlichen Seele…

 

Delva

DELVA – der Begriff, vermutlich aus dem Altkeltischen überliefert, bedeutet Gestalt und steht für das Wandelbare, Geheimnisvolle, manchmal Ungewisse, das in der Musik des 2013 gegründeten Trios besungen und bespielt wird. Neben Eigenkompositionen mit vorwiegend deutschsprachigen Texten, folgt DELVA auch Spuren irisch-keltischer Musik, die den Zuhörer auf Pfade ruhiger, melancholischer Klangwelten führen. Die Instrumentierung Geige, Gitarre/Banjo, Gesang/Piano/Whistles und Rahmentrommel bietet viel Freiraum für verschiedene Einflüsse, spannende Arrangements und stilistische Neuentdeckungen. Die dunkelromantischen Texte von Sängerin Johanna Krins, die von Begegnungen und verworrenen Lebenswegen erzählen,  und der individuelle Ausdruck von Geigerin Judith Krins und Gitarrist Michi Löwe verschmelzen zu einer schattenhaften, sich ständig neu definierenden Gestalt, die auf eine Reise ins Verborgene und Unterbewusste einlädt.